Erde

Die Erde. Foto: Archiv Unser Heimatplanet, die Erde, ist der einzige Planet in unserem Sonnensystem auf dem es Leben gibt - Lebensformen in großer Vielfalt. Alles was wir zum Leben brauchen, liegt geschützt unter unserer Atmosphäre, die uns von der lebensfeindlichen Umgebung des Weltraums schützt. Die Erde besteht aus komplexen, vernetzten Systemen, die nur schwer vorhersehbar sind. Luft, Wasser, Erde und Leben - inklusive der Menschheit - stellen Kräfte dar, die unseren Planeten ständig beeinflussen und verändern.

Von der Perspektive des Weltalls haben wir die einzigartige Gelegenheit, die Erde als Ganzes zu sehen. Wissenschafter auf der ganzen Welt haben durch Zusammenarbeit und Kooperation viel über unseren Planeten herausgefunden.

Einige Fakten sind wohl bekannt. Zum Beispiel, das die Erde der dritte Planet von der Sonne aus gesehen und der fünftgrößte im Sonnensystem ist. Der Durchmesser der Erde ist ein paar hundert km größer als der der Venus. Die 4 Jahreszeiten sind das Resultat der Drehung der Erde, die sich um mehr als 23 zur Sonnenbahn neigt.

Die tiefen Ozeane bedecken beinahe 70% der Erdoberfläche. Frisches Wasser existiert in flüssiger Form nur innerhalb einer Temperaturspanne von 0C bis 100C. Diese Temperaturspanne ist verhältnismäßig klein, wenn man die Temperaturen, die man im Sonnensystem findet, miteinander vergleicht. Die Verfügbarkeit und Verteilung von Wasserdampf in der Atmosphäre ist für das Wetter auf der Erde verantwortlich.

Nahe der Oberfläche umgibt uns eine Lufthülle, die zu 78% aus Stickstoff (N2), zu 21% aus Sauerstoff (O2) und zu 1% aus anderen Bestandteilen besteht. Diese Atmosphäre verursacht die langzeitklimatischen und kurzfristigen Wetterveränderungen auf der Erde und schützt uns vor schädlicher Strahlung von der Sonne und Meteoriteneinschlägen - die meisten Meteoriten verglühen in der Atmosphäre, bevor sie auf der Erde auftreffen. Satelliten haben aufgedeckt, daß die obere Atmosphäre der Erde bei Tag durch die Sonnenaktivität anschwillt und sich bei Nacht wieder zusammenzieht.

Die schnelle Drehung unseres Planeten und ihr flüssiger Nickel-Eisenkern verursachen ein Magnetfeld, welches die Sonnenwinde verzerrt. Der Sonnenwind ist ein konstanter Strom von abgegebenen Teilchen, welche von der Sonne ausgestoßen werden. Das Magnetfeld löst sich nicht in den Weltraum auf und hat definierte Grenzen. Wenn die Teilchen vom Sonnenwind vom Magnetfeld eingefangen werden, kollidieren sie mit Luftmolekülen über den magnetischen Polen unserer Erde. Diese Luftmoleküle beginnen zu leuchten und werden Aurora oder Nord- bzw. Südlicht oder auch Polarlicht genannt.

Die Landoberfläche der Erde ist ständig in Bewegung. Zum Beispiel bewegt sich der Amerikanische Kontinent westlich über den Grund des Pazifischen Ozeans ungefähr so schnell wie unsere Fingernägel wachsen. Erdbeben entstehen wenn Platten aneinander stoßen, wenn sie sich überwerfen entstehen Gebirge, oder sie zerfallen. Diese Bewegungen nennt man Plattentektonik. Entwickelt wurde diese Theorie in den letzten 30 Jahren, und sie erklärt und vereint die Ergebnisse aller Studien über unseren Planeten. Bis dahin dachte man, daß sich die Platten nicht bewegen.

Vom Blickpunkt des Weltalls können wir unseren Planeten als Ganzes beobachten, wie wir es mit anderen Planeten machen, und benutzen dazu die gleichgenauen Instrumente um das sensible Gleichgewicht von Ozeanen, Luft, Land und Leben zu verstehen.

Datum der Entdeckung unbekannt
Durchschnittliche
Entfernung von der Sonne
149 597 870 km = 1,495 x 108 km (1,00 AE)
Sonnennächster Punkt 147 054 706 km = 1,470 x 108 km (0,983 AE)
Sonnenfernster Punkt 152 141 033 km = 1.521 x 108 km (1,017 AE)
Durchmesser 12 756,28 km = 1,275628 x 104 km
Vergleich: 1,00 x Erde
Umfang 40 075 km = 4,0075 x 104 km
Volumen 1 083 200 000 000 km3 = 1,0832 x 1012 km3
Vergleich: 1,00 x Erde
Masse 5 973 700 000 000 000 000 000 000 kg = 5,9737 x 1024 kg
Vergleich: 1,00 x Erde
Dichte 5,515 g/cm3
Vergleich: 1,00 x Erde
Oberfläche 510 065 700 km2 = 5,100657 x 108 km2
Vergleich: 1,00 x Erde
Oberflächengravitation 9,766 m/s2
Fluchtgeschwindigkeit 40 248 km/h = 11 180 m/s
Vergleich: 1,00 x Erde
Rotation (Länge eines Tages) 1 Erdentag
23,934 Stunden
Umlauf um die Sonne
(Länge eines Jahres)
1 Erdenjahr
365,24 Erdentage
Durchschnittliche
Umlaufgeschwindigkeit
107 229 km/h = 29 786 m/s
Vergleich: 1,00 x Erde
Umlaufexzentrizität 0,01671022
Neigung zur Sonnenbahn 0,00005
Äquatorabweichung zur
Umlaufbahn
23,45
Vergleich: 1,00 x Erde
Umfang der
Umlaufbahn
924 375 700 km = 9,243757 x 108 km
Vergleich: 1,00 x Erde
Minimale/Maximale
Oberflächentemperatur
-88/58 C = 185/331 K
Zusammensetzung der
Atmosphäre
Stickstoff (N2), Sauerstoff (O2)

Monde der Erde:

1. Mond