Haumea

Haumea und seine Monde aufgenommen am Keck Observatorium. Foto: W. M. Keck Observatory (136108) Haumea ist ein Zwergplanet der Unterklasse der Plutoiden und zählt zu den größten bisher bekannten Objekten im Kuipergürtel. Wegen ihrer schnellen Rotation hat sie mit einem Äquatordurchmesser von etwa 2200 km bei einem Abstand der Pole von nur etwa 1100 km eine stark ellipsoide Form. Haumea läuft auf einer elliptischen Umlaufbahn in 285 Jahren um die Sonne. Das Perihel ist rund 35 AE von der Sonne entfernt, das Aphel rund 51 AE. Die Bahnebene ist 28° gegen die Ekliptik geneigt.

Aus der Umlaufbewegung des größeren der beiden Monde konnte die Masse von Haumea mit hoher Zuverlässigkeit zu 3,9 x 1021 kg bestimmt werden, was 30% der Masse von Pluto entspricht. Aus der beobachteten Lichtkurve kann geschlossen werden, dass das Objekt in nur 3,9154 Stunden um die eigene Achse rotiert. Haumea rotiert damit schneller als irgendein anderes Objekt im Sonnensystem mit einer Größe von über 100 km. Der beobachtete Lichtwechsel lässt auch den Schluss zu, dass das Objekt aufgrund der schnellen Rotation eine elliptische Form angenommen hat: Es wird angenommen, dass die Form einem dreiachsigen Ellipsoid entspricht, dessen Länge auf etwa 2200 ±200 Kilometer geschätzt wird und dessen kurze Achse nur etwa halb so groß ist.

Die schnelle Rotation von Haumea wird mit der Entstehung durch die Kollision zweier Zwergplaneten erklärt. Demnach soll der ursprüngliche Himmelskörper mit einem etwa 1000 km großen Objekt kollidiert sein. Durch den Zusammenstoß wurde ein Großteil des Eismantels weggesprengt, weshalb Haumea eine deutlich höhere Dichte als andere Objekte des Kuipergürtels besitzt. Aus den Bruchstücken der Kollision entstanden nicht nur die beiden Monde, sondern auch weitere kleinere Objekte, die mit Haumea zusammen eine Familie von Himmelskörpern bilden.

Spektroskopische Beobachtungen am Keck- und am Gemini-Observatorium zeigen Spuren von Wassereis auf der Oberfläche von Haumea. Haumea wurde als Zwergplanet bestätigt, da sie sich trotz ihrer von der Kugelgestalt weit abweichenden Form mit großer Wahrscheinlichkeit in einem hydrostatischen Gleichgewicht befindet.

Beobachtungen mittels adaptiver Optik am Keck-Observatorium haben gezeigt, dass Haumea von zwei Monden umkreist wird. Der größere der beiden, Hi´iaka, läuft im mittleren Abstand von 49 880 km in etwa 49,5 Tagen um den Zwergplaneten. Der kleinere, Namaka, hat einen Abstand von 25 657 km, seine Umlaufzeit beträgt 18,3 Tage. In der hawaiischen Mythologie sind Hi´iaka und Namaka Töchter der Fruchtbarkeitsgöttin Haumea, die aus verschiedenen Körperteilen Haumeas entstanden. Die Namen der Monde spielen somit auf ihre vermutete Entstehung als Bruchstücke Haumeas nach der Kollision mit einem anderen Objekt an.

Datum der Entdeckung 2003 (J. L. Ortiz, F. J. Aceituno, P. Santos Sanz, M. Brown, C. Trujillo, D. Rabinowitz)
Durchschnittliche
Entfernung von der Sonne
6 478 634 956 km = 6,478 x 109 km (43,307 AE)
Vergleich: 43,307 x Erde
Sonnennächster Punkt 5 251 184 432 km = 5,251 x 109 km (35,102 AE)
Vergleich: 35,102 x Erde
Sonnenfernster Punkt 7 706 085 479 km = 7,706 x 109 km (51,512 AE)
Vergleich: 51,512 x Erde
Durchmesser 2200 ±200 km = 2,2 x 103 km
Vergleich: 0,1724 x Erde
Masse 3 900 000 000 000 000 000 000 kg = 3,9 × 1021 kg
Vergleich: 0,00065 x Erde
Dichte 2,6 - 3,3 g/cm3
Vergleich: 0,471 - 0,598 x Erde
Rotation (Länge eines Tages) 0,163 Erdentage
3,916 Stunden
Umlauf um die Sonne
(Länge eines Jahres)
285 Erdenjahre
104 093 Erdentage
Durchschnittliche
Umlaufgeschwindigkeit
16 286 km/h = 4524 m/s
Vergleich: 0,1584 x Erde
Umlaufexzentrizität 0,189
Vergleich: 11,3173 x Erde
Neigung zur Sonnenbahn 28,194°
Minimale/Maximale
Oberflächentemperatur
unbekannt
Vergleich: Die Temperatur der Erde beträgt ~ 185/331 K
Zusammensetzung der
Atmosphäre
unbekannt
Vergleich: Die Atmosphäre der Erde besteht hauptsächlich aus N2
und O2.

Monde von Haumea:

1. Namaka 2. Hi´iaka