Jupiter

Der Jupiter aufgenommen von Cassini am 7. Dezember 2000. Foto: NASA Mit seinen vielen Monden und Ringen ist das Jupiter-System ein "Miniatur-Sonnensystem". Jupiter ist der Massereichste Planet in unserem Sonnensystem und in seiner Zusammensetzung gleicht er einem kleinen Stern. Tatsache ist, daß Jupiter, hätte er zwischen 50 und 100 mal mehr Masse, er eher ein Stern geworden wäre als ein Planet.

Am 7. Jänner 1610 beobachtete Galileo Galilei, während er in seinem Garten in Padua die Sterne beobachtete, Jupiter und war überrascht 4 kleine "Sterne" neben ihm zu sehen. Er hatte Jupiters 4 größte Monde, genannt Io, Europa, Ganymede und Callisto entdeckt. Diese werden heute die Galileischen Monde genannt.

Galileo wäre fasziniert gewesen, hätte er gewußt, was wir in den letzten 30 Jahren über Jupiter und seine Monde gelernt haben. Io ist der vulkanisch aktivste Körper in unserem Sonnensystem. Ganymede ist der größte Mond im Sonnensystem und hat ein eigenes magnetisches Feld. Unter der Eiskruste von Europa vermutet man einen flüssigen Ozean. Einen gefrorenen Ozean vermutet man auch unter der Kruste von Callisto. Allein im Jahr 2003 entdeckten Astronomen 22 neue Monde, die Jupiter umkreisen. Jupiter hat offiziell 62 Monde - die größte Anzahl im Sonnensystem. Viele der äußeren Monde sind vermutlich eingefangene Asteroiden.

Auf den ersten Blick erscheint Jupiter gestreift. Diese Streifen entstehen durch dunkle Gürtel und helle Zonen, die von den starken Ost-West Winden in Jupiters Atmosphäre gebildet werden. Innerhalb dieser Gürtel und Zonen gibt es Sturmsysteme, die dort seit Jahren wüten. Der große rote Fleck auf der südlichen Hemisphäre existiert seit etwa 100 Jahren, vermutlich aber schon länger, da bereits Galileo vor etwa 400 Jahren eine ähnliche Erscheinung beschrieb. Der große rote Fleck ist 3 Mal so groß wie der Durchmesser der Erde. Jupiters Kern ist vermutlich nicht fest, sondern besteht aus einer dichten zähen Flüssigkeit. Der Druck innerhalb Jupiters ist wahrscheinlich 30 Millionen Mal so groß wie der Druck auf der Erdoberfläche.

Durch die Rotation des Jupiters entsteht ein riesiges Magnetfeld. In seinem Magnetfeld - das Gebiet, in dem sich magnetische Feldlinien sich von Pol zu Pol erstrecken - sind genug geladene Partikel gefangen, um die inneren Abschnitte von Jupiters Magnetfeld in die am meisten tödliche radioaktive Umwelt von allen Planeten, sowohl für Lebewesen als auch für technische Ausrüstungen, zu verwandeln. Der Schweif von Jupiters Magnetfeld - der Bereich zwischen Planet und der sonnenabgewandten Seite - erstreckt sich bis zur Umlaufbahn von Saturn. Jupiters Ringe und Monde liegen innerhalb des stark radioaktiven Gürtels aus Elektronen und Ionen, die im Magnetfeld gefangen sind.

Entdeckt wurden Jupiters Ringe 1979 von der amerikanischen Raumsonde Voyager 1. ▄berraschend war: ein ebener Hauptring und ein innerer wolkenähnlicher Ring, genannt "Hof", bestehen beide aus kleinen dunklen Partikeln. Ein dritter Ring bekannt als "Spinnwebenring", wegen seiner Transparenz, ist in Wirklichkeit ein Gebilde von 3 Ringen, welche aus kleinstem Geröll der 3 kleinen Monde Amalthea, Thebe und Adrastea gebildet wurde. Jupiters Ringsystem wurde vermutlich gebildet, als innerplanetare Meteoriten auf die 4 kleinen inneren Monde auftrafen und Staub aufwirbelten. Der Hauptring entstand wahrscheinlich aus Material vom innersten Mond Metis.

Im Dezember 1995 schickte die Raumsonde Galileo eine Sonde in Jupiters Atmosphäre. Bestückt mit 6 wissenschaftlichen Instrumenten überstand die Sonde den Druck und die Hitze für etwa eine Stunde und sammelte die ersten direkten Messdaten von Jupiters Atmosphäre. Dies waren die ersten Daten über die Chemie eines Gasplaneten. Anschließend begann Galileo eine mehrjährige Umkreisung des Jupiter, wobei alle 4 großen Monde aus kurzer Entfernung beobachtet wurden.

Datum der Entdeckung unbekannt
Durchschnittliche
Entfernung von der Sonne
778 357 717 km = 7,783 x 108 km (5,203 AE)
Vergleich: 5,203 x Erde
Sonnennächster Punkt 740 509 456 km = 7,405 x 108 km (4,95 AE)
Vergleich: 4,95 x Erde
Sonnenfernster Punkt 816 804 370 km = 8,168 x 108 km (5,46 AE)
Vergleich: 5,46 x Erde
Durchmesser 144 984 km = 1,44984 x 105 km
Vergleich: 11,209 x Erde
Umfang 449 197 km = 4,49197 x 105 km
Volumen 1 425 500 000 000 000 km3 = 1,4255 x 1015 km3
Vergleich: 1316 x Erde
Masse 1 898 700 000 000 000 000 000 000 000 kg = 1,8987 x 1027 kg
Vergleich: 317,82 x Erde
Dichte 1,33 g/cm3
Vergleich: 0,241 x Erde
Oberfläche 62 179 600 000 km2 = 6,21796 x 1010 km2
Vergleich: 121,9 x Erde
Oberflächengravitation 20,87 m/s2
Vergleich: Jemand der auf der Erde 100 kg wiegt, würde auf dem Jupiter 214 kg wiegen.
Fluchtgeschwindigkeit 214 300 km/h = 59 540 m/s
Vergleich: 5,33 x Erde
Rotation (Länge eines Tages) 0,41354 Erdentage
9,925 Stunden
Umlauf um die Sonne
(Länge eines Jahres)
11,8565 Erdenjahre
4330,6 Erdentage
Durchschnittliche
Umlaufgeschwindigkeit
47 051 km/h = 13 069,7 m/s
Vergleich: 0,439 x Erde
Umlaufexzentrizität 0,04839
Vergleich: 2,90 x Erde
Neigung zur Sonnenbahn 1,305░
─quatorabweichung zur
Umlaufbahn
3,13░
Vergleich: 0,1334 x Erde
Umfang der Umlaufbahn 4 774 000 000 km = 4,774 x 109 km
Vergleich: 5,165 x Erde
Minimale/Maximale
Oberflächentemperatur
-148 ░C = 125 K
Vergleich: Die Temperatur der Erde beträgt ~ 185/331 K
Zusammensetzung der
Atmosphäre
Wasserstoff (H2), Helium (He)
Vergleich: Die Atmosphäre der Erde besteht hauptsächlich aus N2
und O2.

Monde des Jupiter:

1. Metis 2. Adrastea 3. Amalthea 4. Thebe 5. Io 6. Europa
7. Ganymede 8. Callisto 9. Themisto 10. Leda 11. Himalia 12. Lysithea
13. Elara 14. S/2000 J11 15. Iocaste 16. Praxidike 17. Harpalyke 18. Ananke
19. Isonoe 20. Erinome 21. Taygete 22. Chaldene 23. Carme 24. Pasiphae
25. Arche 26. Kalyke 27. Magaclite 28. Sinope 29. Callirrhoe 30. Euporie
31. Kale 32. Orthosie 33. Thyone 34. Euanthe 35. Hermippe 36. Pasithee
37. Eurydome 38. Aitne 39. Sponde 40. Autonoe 41. Eukelade 42. S/2003 J2
43. S/2003 J3 44. S/2003 J4 45. S/2003 J5 46. Helike 47. Aoede 48. Hegemone
49. S/2003 J9 50. S/2003 J10 51. Kallichore 52. S/2003 J12 53. Cyllene 54. Kore
55. S/2003 J15 56. S/2003 J16 57. Herse 58. S/2003 J18 59. S/2003 J19 60. Carpo
61. Mneme 62. Thelxinoe 63. S/2003 J23 64. S/2010 J1 65. S/2010 J2 66. S/2011 J1
67. S/2011 J2