Mars

Der Mars aufgenommen vom Hubble Space Telescope. Foto: NASA Der rote Planet Mars veranlaßte im Laufe der Zeit sowohl zu wilden Spekulationen, als auch zu wissenschaftlichem Interesse. Weder die Idee, daß er die Heimat außerirdischer Besucher oder einer sterbenden Zivilisation sei, noch das er eine potentielle Kolonie der Erde in der Zukunft sein könnte, konnten bisher durch wissenschaftliche Expeditionen bestätigt werden.

Wir Wissen, daß der Mars wie die anderen "terrestrischen" Planeten (Merkur, Venus, Erde) eine feste Oberfläche besitzt. Auch die Marsoberfläche wurde durch Vulkanismus, Einschlägen und Verwerfungen der Kruste und atmosphärischen Effekten, wie Sandstürmen, geprägt. Er besitzt Polkappen aus Eis, die sich mit dem Wechsel der Jahreszeiten vergrößern oder verkleinern. Gebiete mit Ablagerungen in der Nähe der Polkappen lassen vermuten, daß das Klima des Planeten sich mehr als einmal verändert hat. Dies könnte möglicherweise durch Veränderungen in der Planetenbahn ausgelöst worden sein. Die Tektur des Mars - die Formation und Veränderung der Planetenkruste - unterscheidet sich von der der Erde. Auf der Erde liegen die Kontinentalplatten waagrecht zur Oberfläche, wobei sie sich aufeinander zu- oder sich voneinander wegbegwegen. Am Mars stehen sie wahrscheinlich senkrecht, da heiße Lava vom Kern zur Oberfläche drängt und am Weg nach oben auskühlt. Periodisch treten am ganzen Mars große Stürme auf. Die Auswirkungen dieser Stürme sind dramatisch: riesige Sanddünen, Windstreifen und Windformationen an der Oberfläche.

Wissenschafter glauben, daß der Mars vor 3,5 Milliarden Jahren das größte Wasservorkommen im Sonnensystem hatte. Dieses Wasser sammelte sich in Seen und Ozeanen. Woher kam dieses Wasser, wie lange war es vorhanden und wohin verschwand es?

Im Mai 2002 entdeckten Wissenschafter den Schlüssel zu diesem Geheimnis: Die Raumsonde Mars Odyssey entdeckte riesige Vorkommen von Eis nahe der Oberfläche - genug um den Lake Michigan zweimal zu füllen. Das Wasser befindet sich ca. 1 m unter der Oberfläche nahe dem Südpol des Mars.

Viele Fragen blieben offen. Heute ist der Mars zu kalt und seine Atmosphäre zu dünn, damit flüssiges Wasser lange an der Oberfläche existieren kann. Mehr Wasser existiert im gefrorenen Zustand an den Polen und in Form von Eiswolken, aber die Menge an Wasser, die erforderlich wäre, um die Marsoberfläche zu bedecken, ist nicht verfügbar bzw. nicht an der Oberfläche. Aufnahmen der Sonde Mars Global Surveyor lassen vermuten, daß unterirdische Wasserreserven als Quellen an die Oberfläche gelangen könnten. Die Antwort liegt vermutlich tief unter dem roten Boden des Mars.

Die Lösung des Rätsels um das Wasser auf dem Mars ist wichtig zum Verständnis seiner Klimageschichte, die uns helfen wird, die Entstehung aller Planeten, inklusive unseres eigenen, zu verstehen. Wasser spielt auch eine zentrale Rolle bei der Entstehung des Lebens. Die Verfügbarkeit von Wasser auf dem Mars in früheren und heutigen Zeiten spielt eine entscheidende Rolle, ob es Leben auf dem Mars gegeben hat oder gibt, genauso wie für die Möglichkeit von Leben irgendwo anders im Universum. Bevor Menschen sicher zum Mars gelangen können, müssen wir mehr über die Umwelt des Planeten und die Wasserverfügbarkeit erfahren.

Der Mars hat einige bemerkenswerte geologische Besonderheiten: den größten Vulkan im Sonnensystem, Olympus Mons (27 km hoch, 600 km breit); Vulkanfelder in der nördlichen Tharsis Region, die so groß sind, daß sie die Rundheit des Mars verändern; und einen gigantischen Äquatorialen Grabenbruch namens Valles Marineris. Dieses Canyon-System erstreckt sich auf einer Distanz vergleichbar mit der Strecke von New York nach Los Angeles. Der Grand Canyon in Arizona (USA) würde leicht in einen kleinen seitlichen Canyon dieses Systems passen.

Der Mars hat zwei Monde, Phobos und Deimos. Niemand weiß wie sie entstanden sind, vermutlich sind sie Asteroiden, die von der Anziehungskraft des Mars eingefangen wurden.

Datum der Entdeckung unbekannt
Durchschnittliche
Entfernung von der Sonne
227 987 153 km = 2,279 x 108 km (1,524 AE)
Vergleich: 1,524 x Erde
Sonnennächster Punkt 206 594 658 km = 2,065 x 108 km (1,381 AE)
Vergleich: 1,381 x Erde
Sonnenfernster Punkt 249 230 051 km = 2,492 x 108 km (1,666 AE)
Vergleich: 1,666 x Erde
Durchmesser 6794 km = 6,794 x 103 km
Vergleich: 0,5326 x Erde
Umfang 21 344 km = 2,1344 x 104 km
Volumen 163 140 000 000 km3 = 1,6314 x 1011 km3
Vergleich: 0,150 x Erde
Masse 641 850 000 000 000 000 000 000 kg = 6,4185 x 1023 kg
Vergleich: 0,10744 x Erde
Dichte 3,94 g/cm3
Vergleich: 0,713 x Erde
Oberfläche 144 100 000 km2 = 1,441 x 108 km2
Vergleich: 0,282 x Erde
Oberflächengravitation 3,693 m/s2
Vergleich: Jemand der auf der Erde 100 kg wiegt, würde auf dem Mars
38 kg wiegen.
Fluchtgeschwindigkeit 18 072 km/h = 5020 m/s
Vergleich: 0,449 x Erde
Rotation (Länge eines Tages) 1,026 Erdentage
26,62 Stunden
Umlauf um die Sonne
(Länge eines Jahres)
1,8807 Erdenjahre
686,93 Erdentage
Durchschnittliche
Umlaufgeschwindigkeit
86 871 km/h = 24 130,9 m/s
Vergleich: 0,810 x Erde
Umlaufexzentrizität 0,0934
Vergleich: 5,59 x Erde
Neigung zur Sonnenbahn 1,8
Äquatorabweichung zur
Umlaufbahn
25,19
Vergleich: 1,074 x Erde
Umfang der Umlaufbahn 1 366 900 000 km = 1,3669 x 109 km
Vergleich: 1,479 x Erde
Minimale/Maximale
Oberflächentemperatur
-87/-5 C = 186/268 K
Vergleich: Die Temperatur der Erde beträgt ~ 185/331 K
Zusammensetzung der
Atmosphäre
Kohlendioxid (CO2), Stickstoff (N2), Argon (Ar)
Vergleich: Die Atmosphäre der Erde besteht hauptsächlich aus N2
und O2.

Monde des Mars:

1. Phobos 2. Deimos